sdm-logo


Selbstverständnis

Präambel
Der Sozialpolitische Diskurs München wird verantwortet und gestaltet von einem Zusammenschluss von freien Trägern, Verbänden und Hochschulen.
Unsere zentralen Anliegen sind die Initiierung und die Mitgestaltung eines kommunalpolitischen Diskurses unter Fach- und Führungskräften mit dem Ziel, München als soziale Stadt zu erhalten und fortzuentwickeln.
Wir vertreten den Anspruch, dass dieses Ziel nur auf der Basis einer Beteiligung vielfältiger Akteure erreichbar ist. In einer solchen vielgestaltigen Akteurskonstellation setzen wir uns für eine dialogische Struktur der Konsensbildung zwischen Politik, Verwaltung, Verbänden, freien Trägern, Initiativen und sozialpolitisch Interessierten ein, wobei wir uns selbst sowohl als Impulsgeber wie auch als (selbst-)kritische Instanz verstehen.

Positionen und Ziele
Bei unserer Gründung im Jahr 2002 haben wir die Absicht verfolgt, einen transparenten und partizipativen Umgang mit den Sparmaßnahmen und der (Neu-)Orientierung sozialpolitischer Ziele in München zu erreichen.
Auch heute verstehen wir die Sozialpolitik als ein Feld, das von zahlreichen Akteuren gestaltet und getragen wird: Politik, Freie und öffentliche Träger, Verbände, Hochschulen sowie Initiativen verantworten gemeinsam die kommunale Daseinsvorsorge und den soziale Zusammenhalt in der Stadt. In den Prozessen der politischen Meinungs- und Konsensbildung richten wir unseren Fokus immer wieder neu auf die Frage, welche Stimmen (noch) nicht gehört werden bzw. welche Gruppen (noch) nicht (re-)präsentiert sind.
Unsere Sicht auf Sozialpolitik orientiert sich am Paradigma 'von kommunaler Sozialpolitik zu sozialer Kommunalpolitik': Wir stehen dafür ein, dass die soziale Dimension – d.h. die Art und Weise des Zusammenlebens in der Stadtgesellschaft – in allen politischen Feldern und Entscheidungen zu beachten ist und die unterschiedlichen Lebensbezüge wie Arbeit, Wohnen oder Bildung im politischen Agieren spartenübergreifend zu berücksichtigen sind.
Wir verstehen uns als ein Forum, in dem unterschiedliche Sichtweisen auf das sozialpolitische Geschehen in München zusammen geführt und miteinander abgeglichen werden; ausgehend von einer solchen integrierten und umfassenden Analyse erarbeiten wir in dialogischer Weise politische Positionen und bringen diese in die kommunalen Aushandlungsprozesse ein.
Damit übernehmen wir auch die Funktion eines sozialpolitischen Monitoring sowie einer Politikberatung: Wir prüfen politische Maßnahmen daraufhin, inwiefern sie die zentralen

sozialpolitischen Wertideen wie Gerechtigkeit, Autonomie, Solidarität und Subsidiarität realisieren; dabei messen wir politisches Sprechen und Handeln insbesondere daran, welche sozialen Ausschlüsse, Verwerfungen oder Benachteiligungen damit einhergehen.
Im Sinne einer Öffnung des politischen Diskurses zielen wir nicht nur darauf, scheinbare Alternativlosigkeiten oder 'Sachzwänge' zu benennen und Alternativen aufzuzeigen, sondern entwickeln ebenso auch Visionen für das künftige Zusammenleben in der Stadtgesellschaft und bringen diese in das politische Geschehen ein.

Arbeitsweise
Seit seiner Gründung hat der Sozialpolitische Diskurs mehr als 20 öffentliche Veranstaltungen zu jeweils aktuellen Themen der Sozialpolitik initiiert und organisiert; dabei haben vielfältige Akteure ihr Wissen und ihre Positionen jenseits traditioneller Gesprächsstrukturen direkt an politisch Verantwortliche herangetragen.
Folgende Formate wurden bereits realisiert bzw. sind künftig vorgesehen:

  • Fachtagungen und Workshops
    • für ein breites Fachpublikum, bestehend aus Vertreter_innen der freien Träger, Verbände und Initiativen, der Hochschulen sowie der Politik und der Verwaltung
    • zu aktuellen Themen der kommunalen Sozialpolitik 
    • unter Einsatz partizipativer Methodik

  • Kooperationen mit Hochschulen 
    • Transferprojekte 
    • Förderung von sozialpolitisch motivierten Abschlussarbeiten

  • Werkstattgespräche / sozialpolitischer Salon 
    • punktuell, mit kleinerem Publikum, inkl. medialer Aufbereitung 
    • im Sinne einer dialogisch entwickelten, strategischen Sozialplanung 
    • inspiriert durch Inputs von Gästen bzw. externen Referenten (LMU, Hochschule für Philosophie, etc.)

  • Situations- und themenbezogene Kooperationen mit weiteren Akteuren wie etwa
    • Regsam
    • Bündnis München Sozial
    • Sozialpolitisches Forum

Anfragen weiterer Interessierter auf Mitwirkung sind jederzeit willkommen!


Mitglieder

  • Der Sozialpolitische Diskurs München wird von einer sich regelmäßig treffenden Kerngruppe getragen, die bei der Wahrnehmung der Aufgaben des sozialpolitischen Diskurses sowohl als Beratungs- und Entscheidungsgremium fungiert, als auch die inhaltliche Planung und organisatorische Vorbereitung von Veranstaltungen übernimmt.
  • In ihrer Arbeit verfolgt die Kerngruppe das Ziel, ihre vielfältigen Expertisen zu einer träger- bzw. verbands- und institutionenübergreifenden Kooperation zu nutzen. Im Sinne eines hierarchiefreien Forums ist die Mitgliedschaft in der Kerngruppe nicht von der Besetzung einer bestimmten beruflichen Position abhängig. Uns eint eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, unser sozialpolitischer Gestaltungsanspruch und die Ausübung einer Multiplikator_innenfunktion in unseren Organisationen und in der Stadtgesellschaft. Ergänzende Informationen zum Sozialpolitischen Diskurs finden sich unter: www.sozialpolitischer-diskurs-muenchen.de
  • Aktuelle Teilnehmer_innen der Kerngruppe
    • Caritas GF München Stadt/Land (Norbert Huber, Johannes Mathes)
    • DPWV GF Oberbayern (Karin Majewski)
    • Feierwerk e.V. (Ernst Wolfswinkler)
    • Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften (Gabriela Zink)
    • Katholische Stiftungsfachhochschule München (Peter Lenninger)
    • Kreisjugendring München-Stadt (Franz Schnitzlbaumer)
    • Münchner Trichter e.V. (Ulrike Steinforth)
    • nea e.V. (Andreas Görres)
    • Sozialdienst katholischer Frauen (Gertrud Schwan) 
    • Regsam (Martina Hartmann)
    • Verein Stadtteilarbeit e.V. (Franz Lindinger)
    • Ver-di Bezirk München (Heinrich Birner)

München, den 22.09.2015

Münchner Sozial-Bündnis (63 Mitgl.)

  • <b>AG Buhlstrasse e.V.</b><div>München</div>
  • <b>Arbeiter-Samariter-Bund</b><div>München</div>
  • <b>Avanta München e.V.</b>
  • <b>Arbeiterwohlfahrt</b><div>Kreisverband München</div>
  • <b>Bund Dt. Kath. Jugend</b><div>Region München</div>
  • <b>BISS e.V.</b>
  • <b>Caritas</b><div>Region München</div>
  • <b>cba e.V.</b><div>München</div>
  • <b>CONDROBS München</b><div>Beschäftigungs-GmbH</div>
  • <b>Condrobs e.V.</b>
  • <b>Dt. Berufsverband</b><div>für Soziale Arbeit e.V.</div>
  • <b>diakonia</b><div>München</div>
  • <b>Diakonie Hasenbergl e.V.</b>
  • <b>Dynamo Fahrradservice Biss</b>
  • <b>Fachforum Freizeitstätten</b>
  • <b>Feierwerk München</b>
  • <b>FoeBE München</b>
  • <b>Frauenhilfe gGmbH</b>
  • <b>Frauennetz Muenchen</b>
  • <b>GEW</b><div>Die Bildungsgewerkschaft</div>
  • <b>H-Team e.V.</b>
  • <b>HPKJ</b><div>München</div>
  • <b>Initiative IsarCardS</b>
  • <b>Innere Mission</b><div>München</div>
  • <b>IN VIA</b>
  • <b>Isr. Kultusgemeinde</b><div>München und Oberbayern</div>
  • <b>KAB München</b><div>und Freising</div>
  • <b>Kath. Männerfürsorgeverein</b><div>München</div>
  • <b>Kath. Jugendsozialwerk</b><div>München e.V.</div>
  • <b>Kath. Jugendfürsorge</b><div>Erzdiözese Mün./Freis. e.V.</div>
  • <b>Kath. StiftungsFH</b><div>München</div>
  • <b>kda - Kirche+Arbeit</b><div>Ev.-Luth. Kirche Bayern</div>
  • <b>KiBeG</b>
  • <b>Kolpingwerk</b><div>DV Muenchen / Freising</div>
  • <b>Kontrapunkt</b><div>München</div>
  • <b>Kreisjugendring</b><div>München-Stadt</div>
  • <b>Kultur & Spielraum e.V.</b><div>München</div>
  • <b>Linshaender e.V.</b>
  • <b>Münchner AG</b><div>Arbeitsförderungsinitiativen</div>
  • <b>Münchner Arbeitslosenzentrum</b>
  • <b>Mieterverein München e.V.</b>
  • <b>Münchenstift gGmbH</b>
  • <b>Aids-Hilfe e.V.</b><div>München</div>
  • <b>Bündnis g. Depression</b><div>München</div>
  • <b>Münchner Trichter</b>
  • <b>Netzwerk Gesellschaftsethik</b>
  • <b>Neue Wege Jugendhilfe</b>
  • <b>Der Paritätische</b><div>Bezirksverband Oberbayern</div>
  • <b>Prop e.V.</b>
  • <b>Regenbogen Arbeit</b><div>gemeinnützige GmbH</div>
  • <b>REGSAM</b><div>Regionale soziale Arbeit München</div>
  • <b>Bay. Rotes Kreuz</b><div>Kreisverband München</div>
  • <b>Schule - Beruf e.V.</b><div>München</div>
  • <b>Selbsthilfezentrum München</b>
  • <b>Sozialdienst kath. Frauen</b>
  • <b>Sozialforum Muenchen</b>
  • <b>Sozialverband VdK</b><div>Kreisverband München</div>
  • <b>Ver.di</b><div>Bezirk München</div>
  • <b>Verein f. berufliche Integration</b>
  • <b>Verein f. Sozialarbeit</b><div>München</div>
  • <b>Stadtteilarbeit e.V.</b>
  • <b>Weißer Rabe</b><div>München</div>
  • <b>Wohnhilfe e.V.</b>

Andere Sozial-Bündnisse